TOP Ö 4.2.1: Sachstandsbericht Wirtschaftsförderung

Beschluss: zur Kenntnis genommen

Beschluss:

Der Sachstandsbericht wird zur Kenntnis genommen.

 


Förderung von Gewerbebetrieben und Freiberuflern

In Zusammenarbeit mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden fördert der Landkreis Existenzgründungen und Erweiterungsmaßnahmen von kleinen und mittleren Unternehmen mit einem finanziellen Zuschuss aus dem Förderprogramm ProFIL:

 

Jahr

Anträge

davon bewilligt

Förderfähige Investitionen

Zuschusshöhe
(bewilligt/ beantragt)

Anteil Stadt/ Gemeinde

Neue Arbeits-plätze

2018

34

20

2.798.175,96 €

239.096,00 €

119.548,00 €

52,25

2017

40

17

1.123.116,27 €

113.319,00 €

56.659,50 €

24,28

2016

36

20

1.863.380,91 €

180.432,50 €

90.216,25 €

40,13

 

2018 wurden von den 34 Anträgen 7 Anträge abgelehnt bzw. zurückgezogen. 7 weitere Anträge wurden zur Entscheidung in das Jahr 2019 geschoben. 2017 wurden von 40 Anträgen 14 Anträge zurückgezogen bzw. abgelehnt und 9 Anträge zur Entscheidung in das Jahr 2018 geschoben. Für die Zuschussabwicklung wurden Haushaltsreste gebildet.

 

Die hohe Gesamtinvestitionssumme für 2018 resultiert im Wesentlichen aus Baumaßnahmen, u. a. für Vorhaben im Gewerbegebiet „Erweiterung Branterei“ und in der Gemeinde Zetel. Bei 5 Anträgen konnte auch die max. mögliche Zuschusssumme von 25.000 € zugesagt werden.

 

In 2017 hat sich die Stadt Varel nicht an Zuschüssen beteiligt. Für den Bereich Varel wurden deshalb auch keine Zuschussanträge zugelassen. In 2018 erfolgte eine Beteiligung durch die Stadt nur noch für erstmalige Existenzgründungen. Nach Zuschüssen für Erweiterungsvorhaben aus dem Bereich Varel wurde von Gewerbetreibenden vereinzelt nachgefragt. Anträge wurden aber nicht gestellt.

 

Persönliche Beratungsgespräche der Wirtschaftsförderung

 

Trotz gesunkener Arbeitslosenzahlen und der Nichtbeteiligung der Stadt Varel am Zuschussprogram ProFIL besteht immer noch Interesse an Gründungs- und Zuschussberatungen. In 2017 konnte in der Wirtschaftsförderung sogar ein leichter Anstieg an Beratungsgesprächen verzeichnet werden.

 

Jahr

Beratungsgespräche

Halbjahreswerte

davon Beratungen wegen geplanter  Existenz-gründungen

2018

119

57

52

2017

139

70

56

2016

128

75

48

 

Veranstaltungsangebote der Wirtschaftsförderung mit Partnern in 2018

 

-       „Die neue Datenschutzgrundverordnung“ mit dem AWV am 24.04.2018 und auch am 05.06.2018

-       Berufliche Neuorientierung am 14.06.2018 (Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft)

-       Unternehmens-/Gründersprechtag mit der IHK am 13.06.2018

-       Businessplan als Teil der gemeinsamen Veranstaltung für Gründer und Gründerinnen am 18.09.2018 (mit Wittmund, Wilhelmshaven und Wesermarsch)

-       „Unternehmenswert: Mensch“ am 16.10.2018 (mit Wittmund und Wilhelmshaven)

-        „Motivationsschub für die Karriere“ am 19.11.2019 ((Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft)

-       Minijob/Midijob am 26.11.2018 (Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft)

 

Ein IHK-Workshop am 13.11.2018 wurde mangels Nachfrage abgesagt.

 

Herr Ambrosy führt aus, dass sich die öffentlich-rechtliche bzw. klassische Wirtschaftsförderung bewährt hat und sehr erfolgreich ist. Es konnten viele Arbeitsplätze geschaffen werden.

 

KTA Janßen fragt nach Gründen für die abgelehnten bzw. zurückgezogenen Anträge. Herr Graalfs nennt als Gründe die fehlende Mitwirkung der Antragsteller und dass häufig das Vorhaben schon begonnen wird, bevor ein Antrag gestellt wird, sodass der Antrag abgelehnt werden muss.

 

Der Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus, Kreisentwicklung  und Finanzen nimmt die Ausführungen zur Kenntnis.