Beschluss: einstimmig beschlossen

Beschluss.

Die gemeinsame Resolution der Küsten-Landkreise wird unterstützt.


Herr Landrat Ambrosy erläutert die Resolution anlässlich der Havarie der Glory Amsterdam. Durch Herrn Landrat Holger Heymann hat der Landkreis Wittmund diese als erster Kreis der Küstenkreise geschlossen. Diese Resolution betrifft alle Städte und Landkreise, die die Kommunen an der Nordseeküste repräsentieren.

 

Unter dem Motto: „Nur in der Gemeinschaft sind wir stark“ verweist Herr Landrat Ambrosy auf die bestehenden Forderungen der Schutzgemeinschaft Deutsche Nordsee (SDN), die ein einheitliches Havarie-Konzept für dringend notwendig erachtet. Bei starkem Ölaustritt durch eine Havarie stünde der Landkreis alleine da; dies brächte katastrophale Folgen für Umwelt, Küste, Wirtschaft und Tourismus mit sich.

 

Bislang besteht nur eine Zersplitterung von Zuständigkeiten, die inzwischen halbwegs durch Staatsverträge gebündelt wurde, hierbei ist jedoch erheblicher Verbesserungsbedarf gegeben.

Ob in der Deutschen Bucht die 3 Schiffe und deren Leistungen ausreichen, und das Thema Befehlsgewalt hinreichend geklärt ist, muss beobachtet und untersucht werden. Es bedarf zudem einer dringenden Aufklärung, warum es zu dieser Havarie vor Langeoog kommen konnte.

 

Die Resolution wird vom Landkreis aus drei Gründen unterstützt:

 

-       1. Vollständige Aufarbeitung des Vorfalls

-       2. Havariekommando,  zur Berücksichtigung aller Eventualitäten

-       3. Zur Verfügung Stellung aller notwendigen Materialien

 

Herr Landrat Ambrosy sichert dem Landkreis Wittmund seine vollste Unterstützung zu, denn das Schiff hätte auch vor Wangerooge oder einem anderen Küstenabschnitt unserer deutschen Küste havarieren können. Auf diesem Weg bedankt er sich einmal bei dem Landkreis Wittmund und appelliert an den Kreistag Friesland auf dessen Zustimmung.

 

Herr KTA Lies verweist darauf, dass diese Themen im Bereich des Bundes beraten werden.

Er bestätigt die Resolution als richtiges und wichtiges Signal, welches im ersten Schritt auf regionaler Ebene diskutiert werden sollte, aber endlich dank des Kreistags Wittmund auf den Weg gebracht wurde und inzwischen in Hannover angekommen ist.   

 

Hierzu ist im Januar ein Treffen mit allen betroffenen Bürgermeistern und Landräten geplant.

 

Die Herren KTA Ratzel und KTA Harms machen das Ausmaß des Vorfalls noch einmal sehr deutlich und fordern eine schnellstmögliche Lösung. 

 


Abstimmungsergebnis:

 

einstimmig zugestimmt