TOP Ö 4.2.1: Antrag der Gemeinde Zetel auf Gewährung eines Kreiszuschusses für die Dachsanierung am Nordwestdeutschen Schulmuseum in Zetel-Bohlenbergerfeld

Beschluss: einstimmig beschlossen

Beschlussvorschlag:

Die Dachsanierung am Nordwestdeutschen Schulmuseum in Zetel-Bohlenbergerfeld wird als grundsätzlich förderfähig anerkannt. Der Gemeinde Zetel wird zur Teilfinanzierung der Maßnahme ein Kreiszuschuss in Höhe von 30% der nicht durch Zuschüsse Dritter gedeckten förderfähigen Kosten, maximal jedoch 39.000 Euro, bewilligt. Die Auszahlung der Mittel erfolgt nach Baufortschritt unter Berücksichtigung der Haushaltslage des Landkreises Friesland.

 

 

 


Begründung:

Die Gemeinde Zetel hat mit Schreiben vom 21.10.2019 und einer inhaltlichen Konkretisierung vom 25.10.2019 einen Antrag auf Gewährung eines Kreiszuschusses in Höhe von 30 % der nicht durch Zuschüsse Dritter gedeckten förderfähigen Kosten für die Dachsanierung am Nordwestdeutschen Schulmuseum in Zetel-Bohlenbergerfeld gestellt.

 

Das Nordwestdeutsche Schulmuseum Zetel-Bohlenbergerfeld befindet sich im Zeteler Ortsteil Bohlenbergerfeld. Es handelt sich um die ehemalige Dorfschule. Die Schule beinhaltet nicht nur das Museum mit Ausstellungsräumen und Archiv, sondern dient mit seinem Café auch mehren örtlichen Vereinen als Vereinshaus. Das gesamte Dach ist weit über 50 Jahre alt und befindet sich in einem schlechten Zustand. Es ist undicht, nicht isoliert und hat fehlende Brandabschnitte sowie nicht mehr zeitgemäße elektrische Anlagen. Im Rahmen der Dachsanierung werden auch die technischen Anlagen wie die Elektro- und Heizungsinstallation erneuert. Im Dachgeschoss befinden sich Archiv- aber auch Ausstellungsräume. Das vorhandene kulturelle Potenzial soll mit dem Ausbau des Archives sowie der Schaffung nutzbarer Räume im Dachgeschoss erhalten und weiterentwickelt werden. Der Ausstellungsbereich soll erweitert werden, um so die Attraktivität für die Besucher zu erhöhen. Zudem soll das Archiv zukünftig auch für Besuchergruppen geöffnet werden. Die Dachsanierung ist damit eine zwingende Vorrausetzung, um das Schulmuseum auch zukünftig in der bisherigen Form nutzen und inhaltliche Erweiterungen vornehmen zu können.

 

Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich nach Kostenschätzung des Architekturbüros auf rund 325.000 € brutto. Die Projektskizze ist der Lokalen Aktionsgruppe Südliches Friesland in der Sitzung am 27.08.2019 vorgestellt und zur Entscheidung vorgelegt worden. Die LAG Südliches Friesland hat der Förderung des Projektes mit einem Zuschuss in Höhe von 60% = 195.000 Euro zugestimmt. Der endgültige Zuwendungsbescheid vom Amt für regionale Landesentwicklung liegt noch nicht vor. Ohne die Förderung aus dem LEADER-Programm und aus Mitteln des Landkreises Friesland könnte das Projekt nicht realisiert werden.

 

Die Gemeinde Zetel hat daher zusätzlich zu der gewährten EU-Förderung beim Landkreis Friesland einen Zuschuss zur Teilfinanzierung der Maßnahme beantragt. Das Vorhaben soll im Frühjahr 2020 begonnen werden und bis zum Frühjahr 2021 abgeschlossen sein.

 

Die Finanzierung ist wie folgt vorgesehen:

EU-Förderprogramm LEADER – LAG Südliches Friesland                                                       195.000 Euro

Kreiszuschuss des Landkreises Friesland                                                                                        39.000 Euro

Eigenmittel der Gemeinde Zetel                                                                                                        91.000 Euro

Gesamtsumme:                                                                                                                                      325.000 Euro

 

Die Dachsanierung am Nordwestdeutschen Schulmuseum in Zetel-Bohlenbergerfeld wird auf der Grundlage der Leitlinien des Kreistages des Landkreises Friesland in der Fassung vom 25.06.2001 für die Gewährung von Zuschüssen für die Errichtung und Erweiterung von Fremdenverkehrseinrichtungen als förderfähig anerkannt. Die Verwaltung schlägt vor, der Gemeinde Zetel zur Teilfinanzierung der Maßnahme einen Kreiszuschuss in Höhe von 30 % der nicht durch Zuschüsse Dritter gedeckten förderfähigen Kosten, maximal jedoch 39.000 Euro, zu bewilligen. Die Auszahlung der Mittel erfolgt nach Baufortschritt unter Berücksichtigung der Haushaltslage des Landkreises Friesland.

 

 


Abstimmungsergebnis:

einstimmig zugestimmt