TOP Ö 5.2.1: Einführung eines Beruflichen Gymnasiums Technik mit Schwerpunkt Informationstechnik an den Berufsbildenden Schulen Jever

Beschlussvorschlag:

Der Einrichtung eines Beruflichen Gymnasiums Technik mit Schwerpunkt Informationstechnik an den Berufsbildenden Schulen Jever zum Schuljahr 2020/2021 wird zugestimmt. Die Verwaltung des Landkreises Friesland wird beauftragt die erforderlichen Anträge beim Land Niedersachsen zu stellen.

 

 

 

 


Begründung:

Die Berufsbildenden Schulen Jever haben Ende Januar 2020 beim Landkreis Friesland den Antrag auf Einführung eines Beruflichen Gymnasiums Technik mit Schwerpunkt Informationstechnik gestellt. Auf die Anlage zur Ausschussvorlage wird verwiesen. Der Schulleiter der BBS Jever, Herr Markus Hofmeister, wird diesen Antrag, der zwischen den beiden Berufsbildenden Schulen Frieslands abgestimmt ist, persönlich während der Ausschusssitzung vorstellen.

 

Seitens der Verwaltung wird um Beschlussfassung im Sinne des Beschlussvorschlages gebeten.

 

Herr Hofmeister nimmt noch einmal Stellung zu seinen Ausführungen, die der Vorlage als Anlage anhängen.

 

Ein vermehrtes Interesse  von Schülerinnen und Schülern für den Bereich Informatik bzw. Informationstechnik spiegelt sich in den bereits 28 Anmeldungen für ein berufliches Gymnasium mit Schwerpunkt Informationstechnik. Dieser Schwerpunkt wird derzeit nur in Oldenburg oder Aurich angeboten. Auf Nachfrage seitens der Politik erläutert Herr Hofmeister die Verschiedenheit der beruflichen Gymnasien Technik. Der Schwerpunkt des beruflichen Gymnasiums Technik in Wilhelmshaven liegt im Bereich Mechatronik. Die BBS Jever stellt  mit dem Schwerpunkt Informationstechnik keine Konkurrenz zu Wilhelmshaven dar. Hier geht es um den Umgang mit Microcomputern, der Programmierung von Apps und Software-Tools usw. Die Frage hinsichtlich einer Prognose der Schülerzahlen kann nur spekulativ beantwortet werden. Das berufliche Gymnasium Wirtschaft bleibt weiterhin zweizügig, obwohl es zunächst auch die Prognose von geringerer Anmeldezahlen gab. Da der Landkreis Wittmund kein berufliches Gymnasium Technik vorhält, erwartet Herr Hofmeister auch Anmeldungen von dort. Hinsichtlich der Auswirkungen auf das Mariengymnasium kann man von einer inneren Verschiebung sprechen. Frau Vogelbusch ergänzt, dass schon in der Vergangenheit einige Schüler*innen vom Mariengymnasium auf das berufsbildende Gymnasium gewechselt sind und sieht insofern keine merklichen Auswirkungen dadurch. Zudem sind technisch interessierte Schüler*innen oft ein anderes Klientel als klassisch orientierte.

Die Bitte, dass die Anmeldezahlen der Gymnasien dem Gremium vorgestellt werden, wird aufgenommen.

Herr Ernst erklärt, dass die Einführung eines beruflichen Gymnasiums mit dem Schwerpunkt Informationstechnik an der BBS Jever exakt unseren mittelfristigen Entwicklungszielen und Handlungsschwerpunkten entspricht. 

 


Abstimmungsergebnis:

einstimmig