TOP Ö 7: Mitteilungen der Verwaltung

Frau Renken berichtet über Umbaumaßnahmen des Weinberghauses in Varel. Der Arbeitskreis Juden in Varel wollen das Weinberghaus, in dem sich einst ein jüdisches Altersheim befand, in einen außerschulischen Gedenk- und Lernort verwandeln, an dem an die jüdische Geschichte Varels erinnert werden soll. Hier können besonders Jugendliche/ Schulgruppen der Geschichte begegnen. Inzwischen haben die Umbauarbeiten begonnen. Der Landkreis gewährt einen Zuschuss in Höhe von 5000,00 € um dieses Kulturgut zu erhalten. Der Arbeitskreis wirbt um Spenden um noch eine finanzielle Lücke in Höhe von 1000,00 € zu schließen.

Der Kreiselternrat Friesland hat Herrn Marcus Dammann (OBS Obenstrohe) zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt. Herr Michael Voss (Georg-Ruseler-Grundschule Obenstrohe) übernimmt den stellvertretenden Vorsitz. Darüber hinaus wurde ein neuer Beisitzer gewählt, Herr Simon Lagenstein (Grundschule Heidmühle). Neue Vertreterin in der Bildungsregion für den Kreiselternrat ist Frau Michaela Hußmann (Mariengymnasium Jever).

An der BBS Jever wurde im Beruflichen Gymnasium Technik – Schwerpunkt Informationstechnik der Unterricht mit 24 Schülerinnen und Schülern aufgenommen.

Frau Melanie Hasenbeck ist zur neuen Konrektorin an der OBS Bockhorn ernannt worden. Die Stelle der didaktischen Leitung ist ausgeschrieben.

Dem Antrag der OBS Varel hinsichtlich der Fachleistungsdifferenzierung für die Schuljahrgänge 9 und 10 wurde seitens der Nds. Landesschulbehörde zugestimmt.

Frau Bödecker gibt Herrn Dr. Dehrendorf die Gelegenheit über die Jazzakademie zu berichten. Im August 2020 wurde die Jazzakademie zum dritten Mal veranstaltet.  Herr Dr. Dehrendorf veranschaulichte den Workshop mithilfe einer Powerpoint-Präsentation (Anlage). Er spricht ausdrücklich eine Einladung für Politik und Verwaltung aus.  Für den Landkreis Friesland stellt die wiederkehrende Veranstaltung eine Bereicherung hinsichtlich der Regionalentwicklung dar. Der Teilnehmerkreis ergibt sich aus Interessierten aus ganz Deutschland und der Schweiz. Innerhalb Frieslands hat sich inzwischen ein Netzwerk von ambitionierten Jazz-Amateuren und Studierenden im Fach Musik ergeben. Herr Dr. Dehrendorf erwähnt auch die zusätzliche Konzertreihe außerhalb der Akademiewoche. Für die Jazzakademie an  der Nordsee ergibt sich ein Zuschussbedarf in Höhe von rund 10800,00 €. Durch Förderungen seitens der LZO-Stiftung, der EWE-Stiftung und der enormen Beteiligung der Stadt Jever bleibt für den Landkreise Friesland nur noch ein Anteil von 2800,00 € (Anlage). Frau Bödecker bedankt sich bei der Kommune für die Unterstützung.

Ihren besonderen Dank richtet Frau Bödecker an Dr. Dehrendorf für sein großes Engagement sowie das Marketing für den Landkreis Friesland. Sie lobt seine ehrenamtliche Leistung.