TOP Ö 3.2.2: Mariengymnasium Jever, hier: Namensgebung für einzelne Bereiche

Beschluss: zustimmend zur Kenntnis genommen

Abstimmung: Ja: 11

Beschluss:

Dem Antrag des Mariengymnasiums Jever auf Namensgebung für einzelne Bereiche des Mariengymnasiums wird zugestimmt.


Das Mariengymnasium Jever hat mit Schreiben vom 21.12.2009 (Anlage 5) an den Landkreis Friesland beantragt, die große Dreifeldsporthalle der Schule nach Salomon Mendelssohn und das Musikhaus am Mooshütter Weg nach Ludwig Meinardus zu benennen.


Die Sporthalle würde mithin Salomon-Mendelssohn-Sporthalle, das Musikhaus Ludwig-Meinardus-Musikhaus heißen.


Zur Begründung wurde ausgeführt, dass es das Schulprogramm des Mariengymnasiums Jever sei, eine regionale Identität und Weltoffenheit gleichermaßen zu betonen.


Bei Salomon Mendelssohn und Ludwig Meinardus handelt es sich um ehemalige Schüler des Mariengymnasiums Jever.


Salomon Mendelssohn wurde 1813 in Jever geboren, er starb 1892 in Braunschweig. Er war Begründer des Turnwesens im Jeverland, später in Oldenburg. Er war erster Sportlehrer im Mariengymnasium (Provinzialschule). 1841 eröffnete er am Ort der heutigen Sporthalle den ersten Turnplatz des Landes Oldenburg.


Ludwig Meinardus wurde 1827 in Hooksiel geboren, er starb 1896 in Bielefeld. Er war Schüler des Mariengymnasiums Jever und tätig als Komponist, Orchesterleiter und Schriftsteller.


Die Lebenswege sowohl von Salomon Mendelssohn als auch von Ludwig Meinardus sind durch Weltläufigkeit, wissenschaftliche Leistung, Kreativität sowie durch soziales und politisches Engagement gekennzeichnet.


Ferner ermöglicht die Verwendung dieser Personennamen, dem Schulcampus eine einprägsame Einheit zu geben.




Abstimmungsergebnis:

11 Ja-Stimmen