TOP Ö 3.2.2: Kreismedienzentrum des Landkreises Friesland

Beschluss: zur Kenntnis genommen

Beschluss:

Der Ausschuss für Schule, Sport und Kultur nimmt die Ausführungen zur Kenntnis.


Begründung:

Gemäß § 108 Abs. 4 Nds. Schulgesetz sind die Landkreise verpflichtet, die kreisangehörigen Schulträger bei der Ausstattung ihrer Schulen mit audiovisuellen Medien zu unterstützen. Die Landkreise sollen dabei die Versorgung der Schulen mit audiovisuellen Medien koordinieren; sie haben im Benehmen mit der Schulbehörde eine geeignete Fachkraft mit der Durchführung dieser Aufgaben zu betrauen. Diese kann das Land unentgeltlich zur Verfügung stellen.


In der Sitzung des Ausschusses für Schule, Sport und Kultur am 04.07.2007 in der Haupt- und Realschule Varel wurde der Zusammenlegung der Kreismedienzentren in Varel zugestimmt, sh. diesbezüglich auch die Vorlagen Nr. 066/2007 vom 07.03.2007 und 122/2007 vom 13.06.2007.


In der Sitzung am 12.05.2010 wird über die Erfahrungen der Zusammenlegung der beiden Medienzentren berichtet, ferner wird Frau Lewerenz als beauftragte medienpädagogische Beraterin im Medienzentrum über die Ausstattung des Medienzentrums mit audivisuellen Medien und über die Abläufe im Kreismedienzentrum, was die Ausleihe etc. betrifft, berichten.


Frau Lewerenz berichtet umfassend über die Tätigkeit im Kreismedienzentrum Friesland. Sie verweist insbesondere auf den erfreulichen Zuwachs der Leihausgaben von ca. 25 % gegenüber dem Vorjahr. Neben den digitalen Medien werden hauptsächlich Geräte wie Camcorder, Digital-Kameras, GPS-Geräte etc. ausgeliehen. Sie berichtet über den gut organisierten Einsatz des Lieferservices, der gerade von den Schulen im Nordkreis gut angenommen wird.


Es ist festzustellen, dass die Zusammenlegung der beiden Kreisbildstellen zum Kreismedienzentrum Varel sowohl organisatorisch als auch aus finanzieller Sicht ein voller Erfolg geworden ist. Die Einsparung beträgt ca. 40 - 50 % der Gesamtkosten.


Darüber hinaus nimmt das Kreismedienzentrum zur Zeit am Projekt „Wiki für Schulen“ teil, welches in Kooperation mit der Universität Osnabrück durchgeführt wird. Daran beteiligen sich bereits einige Schulen aus dem Landkreis Friesland. Es wird vorgeschlagen, zukünftig jeweils die Infos auch an die Schülervertretungen zu richten, damit auch die Schülerschaft Zugang über solche interessanten Projekt erhält.


Durch die Zusammenlegung und die Handhabung des Kreismedienzentrums in einer Hand und von einer Stelle aus, bleibt festzustellen, dass sich für die Nutzer des Kreismedienzentrums ein besseres Angebot als vor einigen Jahren ergeben hat.


Des Weiteren nehmen einige Schulen bereits zum wiederholten Mal an dem Wettbewerb „Auricher Filmklappe“ teil, der ein Vorentscheid für den Wettbewerb „Filmklappe Niedersachsen“ ist. Im letzten Jahr sind bereits einige tolle Erfolge erzielt worden.


Abstimmungsergebnis:


einstimmig