TOP Ö 8.12: Ausschuss für Bauen, Feuerschutz und Straßenverkehr vom 02. Juli 2007

Kreistagsabgeordneter W. Janßen sprach zu TOP 2.1 der Niederschrift - Baumaßnahmen im Haushaltsjahr 2007; hier: Verwendung der Haushaltsmittel in Höhe von 410.000 € (Fassadenrenovierung bei den BBS Varel) die in den Fachräumen der HS/RS Bockhorn erforderliche Deckensanierung an. Seine Bitte gehe dahin, dass beauftragte Planer zukünftig verstärkt darauf achteten, dass durch unvorhergesehene Schäden nicht Mehrkosten in unzumutbarer Höhe einträten. Bei der HS/RS Bockhorn gehe es um einen Kostenaufschlag von immerhin 1/5. - Das Gebäudemanagement habe seinen Einwurf bereits aufgegriffen und werde zukünftig vorsorglich genauer prüfen lassen, ob tiefergehende Schäden vorlägen.


Erster Kreisrat Wehnemann erklärte, im Falle der HS/RS Bockhorn handele es sich um versteckte Mängel, die nach allen Umständen nicht zu erwarten gewesen seien. Es verhalte sich keinesfalls so, dass die Verwaltung bzw. der Planer nicht genau hingeschaut hätten oder dass Mehrkosten durch die Baumaßnahme entstünden. Vielmehr gehe es um Kosten durch eine Situation, die auch ohne die Aufstockung des Schulgebäudes entstanden wäre.


Kreistagsabgeordneter Gramberger bestätigte, mit unerwarteten Schäden müsse

- unabhängig von der Qualität des beauftragten Planungsbüros - bei Sanierungen stets gerechnet werden.


Kreistagsabgeordneter W. Janßen bat seine Ausführungen als Anregung zu verstehen. Ihm gehe es auch darum, die Öffentlichkeit über die Verwendung ihrer Mittel zu informieren.


Kreistagsabgeordneter Habeck stellte fest, die Verwaltung habe bislang sachgerecht gearbeitet und werde dies auch in Zukunft tun. Hierfür gelte es Dank zu sagen.