Betreff
Bildungsregion Friesland, hier: u.a. Unterstützung des Überganges "Schule-Beruf/Studium" und Umsetzung der inklusiven Schule
Vorlage
0416/2014
Art
Vorlage

Begründung:


In der Sitzung des Ausschusses für Schule, Sport und Kultur am 27.09.2011 haben letztmalig die Leiter des Bildungsbüros, Herr Henning Janßen und Herr Reinhold Harms, im Schulausschuss über ihre Tätigkeit in der Bildungsregion Friesland berichtet, es wird auf die Vorlage Nr. 992/2011 vom 16.09.2011 verwiesen.


Zwischenzeitlich wurde eine Vereinbarung zwischen dem Landkreis Friesland und dem Niedersächsischen Kultusministerium über die Kooperation zur Weiterentwicklung der Bildungsregion Friesland geschlossen.


In dieser Vereinbarung sicherte der Landkreis Friesland unter dem Vorbehalt der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel zu, für die Dauer von drei Jahren die Finanzierung einer halben Stelle für die Leitung des Bildungsbüros zu gewährleisten; ferner erklärte er seine Absicht, die erforderlichen Haushaltsmittel für ein dauerhaftes Engagement für die Bildungsregion Friesland zur Verfügung zu stellen.


In dieser Vereinbarung verpflichtete sich das Niedersächsische Kultusministerium, sich an der neuen Steuerungsstruktur der Bildungsregion Friesland zu beteiligen und vorbehaltlich der Zustimmung des Haushaltsgesetzgebers ebenfalls für die Dauer von 3 Jahren eine halbe Stelle für die Leitung des Bildungsbüros zur Verfügung zu stellen.


Die Vereinbarung hat eine Laufzeit vom 01.08.2011 bis zum 31.07.2014.


Zu den wesentlichen Aufgabenfeldern der Bildungsregion Friesland gehören zurzeit:


  • Verbesserung des Überganges von der Schule in den Beruf/das Studium

  • qualitative Entwicklung der Ganztagsschule

  • Unterstützung einer erfolgreichen inklusiven Betreuung und Beschulung in den Berufseinrichtungen

  • Begleitung der Kooperationen zwischen Grundschulen und weiterführenden Schulen

  • Erstellung eines Rahmenkonzeptes für die Schulsozialarbeit

  • Verbesserung der Entwicklungschancen für Kinder mit Sprachproblemen.

Am 20. November 2013 lud die Bildungsregion Friesland zu einer Bildungskonferenz ein, die in Schortens statt fand.


Ziel der Bildungskonferenz war es, gemeinsam mit den Kindertagesstätten, Schulen, Eltern und Schülervertretungen, der Kommunalpolitik, der Landesschulbehörde und Vertretern der Wirtschaft Ziele und Anregungen für die weitere Arbeit der Bildungsregion einzubringen.


In sechs Foren wurden geeignete Strategien entworfen, um eine Weiterentwicklung der Bildungsregion Friesland zu ermöglichen.


Die Ergebnisse werden in den weiteren Gestaltungsprozess der Bildungsregion Friesland einfließen.


Das Niedersächsische Kultusministerium hat mit Schreiben vom 17.01.2014 dem Landkreis Friesland mitgeteilt, dass die o. a. Kooperation vom 17.10.2011 zwischen dem Land Niedersachsen und dem Landkreis Friesland zur Weiterentwicklung der Bildungsregion Friesland über den 31.07.2014 hinaus weiter fortgesetzt werden kann.


Da Herr Henning Janßen der Steuerungsgruppe der Bildungsregion mitgeteilt hat, nicht über den 31.07.2014 hinaus in der Leitung des Bildungsbüros tätig sein zu wollen, wird durch die Niedersächsische Landesschulbehörde voraussichtlich im März 2014 die Leitung des Bildungsbüros neu ausgeschrieben.


Die Herren Janßen und Harms werden in der Schulausschuss-Sitzung am 20.02.2014 darüber berichten, wie die Bildungsregion Friesland den Übergang „Schule-Beruf/Studium“ unterstützt. Hierbei wird auch auf die Ausbildungsmöglichkeiten für Mädchen im Landkreis Friesland eingegangen, siehe Vorlage Nr. 0230/2013 vom 30.01.2013, die in der Ausschuss-Sitzung für Schule, Sport und Kultur am 11.02.2013 beraten wurde.


Ferner wird in der Schulausschuss-Sitzung am 20.02.2014 darüber berichtet, wie die Bildungsregion Friesland die Umsetzung der inklusiven Schule unterstützt.




Beschlussvorschlag:


Die Ausführungen werden zur Kenntnis genommen.

Finanzielle Auswirkungen: Ja Rahmen2 Nein

Gesamtkosten der Maßnahmen (ohne Folgekosten)

Direkte jährliche Folgekosten

Finanzierung:

Eigenanteil objektbezogene Einnahmen

Sonstige einmalige oder jährliche laufende Haushaltsauswirkungen

Erfolgte Veranschlagung: Ja, mit Nein

im Ergebnishaushalt Finanzhaushalt Produkt- bzw. Investitionsobjekt:

Vorlage ist in LiquidFriesland abgestimmt worden ja, mit folgendem Ergebnis:

Teilnehmer: Zustimmung Ablehnung Enthaltung Alternativvorschläge

Vorlage betrifft die demografische Entwicklung: ja nein

Falls ja, in welcher Art:

Vorlage bezieht sich auf


MEZ Nr.

HSP Nr.


Sachbearbeiter/in stellv. Fachbereichsleiter

Sichtvermerke:

Abteilungsleiter/in Kämmerei Landrat

Beratungsergebnis:

Einstimmig

Ja-Stimmen


Nein-Stimmen


Enthaltungen


Kenntnisnahme

Lt. Beschluss-vorschlag

Abweichender Beschluss