Betreff
Grundsatzbeschluss: Ausschreibung „Interaktive 4K-Tafelsysteme für die Schulen“
Vorlage
1235/2021
Art
Vorlage

Begründung:

Die Corona-Pandemie hat in den letzten Monaten den Unterricht an unseren Schulen maßgeblich beeinflusst. Die Schüler mussten den Großteil ihrer Unterrichtszeit von zu Hause gestalten. Die Lehrkräfte konnten nur bedingt mit ihren Schülern kommunizieren und so war der digitale Unterricht nur schwer zu realisieren. Diesem Problem kann zum Teil durch die Nutzung von Interaktiven 4K Tafelsystemen entgegengewirkt werden. Diese Tafelsysteme wurden in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt und haben derzeit einen Entwicklungsstand und eine Entwicklungsreife erreicht, die den flächendeckenden Einsatz rechtfertigen und damit auch eine gewisse Investitionssicherheit garantieren. Solche Tafeln können bei Bedarf durch Zubehör ergänzt werden. Sie bieten der Lehrerschaft das Beste aus zwei Welten: analoge Whiteboards und interaktive volldigitale Tafeln.

 

Durch den geringen Schulungsaufwand und die einfache Bedienung können die Tafeln direkt nach der Installation genutzt werden. Somit ist ein nahtloser Übergang vom klassischen Unterricht in den digitalen zukunftsorientierten Unterricht, den sich Schüler und Lehrer wünschen, gewährleistet.

 

Die abgeschlossene Markterkundung und Kostenanalyse mit Beteiligung von je zwei Lehrer/innen aller Schulformen ergaben aus technischer und pädagogischer Sicht ein eindeutiges Ergebnis hin zur volldigitalen Tafel mit 4K-Technologie. Die Grundschulen in Sande, Schortens, Jever und Wangerland haben großes Interesse an einer Beteiligung an der Ausschreibung der interaktiven 4K-Tafelsysteme angemeldet.

 

Die Vorteile gegenüber den beamergestützten Systemen wurden eindeutig festgestellt. Die Vielfalt der pädagogischen Möglichkeiten für Lehrer und Anbindung von vorhandener Technologie wie WLAN, Schüler PC und Lehrertabletts machen die bestehende Infrastruktur komplett. Die interaktiven 4K-Tafelsysteme sind das Bindeglied zwischen allen Bemühungen der letzten Jahre wie Breitbandausbau, Schüler PC/Tabletts, Lehrertabletts und Netzwerktechnologie.

 

Die interaktiven 4K-Tafelsysteme sind diesbezüglich ein noch effizienteres Werkzeug, um den Schwung, der durch die Corona-Pandemie Fahrt aufgenommen hat, zu unterstützen. In einer Markterkundung mit Beteiligung von Lehrern aller Schulformen wurden interaktive 4K-Tafelsysteme der Firmen I3, Smart, VS Möbel, Heineking Media, Huawei und Promethan analysiert. Unterschiede ergeben sich im Wesentlichen aus dem Softwareangebot der Hersteller. Die Kosten bewegen sich zwischen 6.400 und 6.800 Euro pro System. Die jeweiligen Ausschreibungen werden den Preis konkretisieren. Preisvorteile durch eine europaweite Ausschreibung sind aufgrund der hohen Nachfrage nicht zu erwarten.

 

Die Investitionssicherheit der interaktiven 4K-Tafelsysteme sieht die IT-Technik höher als bei Tafeln mit herkömmlicher Beamertechnologie; dadurch wären die Mehrkosten von ca. 1.200 bis 1.600 € pro System gerechtfertigt.

 

Für die Ausstattung der kreiseigenen Schulen würden 535 Systeme benötigt. Hinzu kämen die nach und nach zu ersetzenden bereits vorhandenen Systeme, so dass insgesamt ca. 700 Tafeln ausgeschrieben werden müssten, die über die nächsten Jahre geliefert werden.

 

Rechtzeitige Ausschreibung und Vergabe vorausgesetzt, könnten im Jahr 2021 noch bis zu 100 Systeme installiert werden. Die weiteren 600 würden sich auf die Jahre 2022 bis 2025, ggfs. 2026 verteilen (ca. 150 Systeme/Jahr, die Zahl kann durch den angemeldeten Bedarf der Schulen und die Lieferbarkeit nach oben oder unten variieren).

 

Dafür kann die Landesförderung nach der „Förderrichtlinie Digitalpakt“ in Anspruch genommen werden.  Fest zugesagt worden ist dem Landkreis Friesland eine Fördersumme von 3,9 Mio. Euro für die Jahre 2021 bis 2024 (Förderzeitraum).

 

Zunächst vorzustreckende Investitionszahlungen und zu tragende Eigenmittel sind im Finanzplan 2021 und in der mittelfristigen Planung 2022-2024 eingeplant mit jeweils ca. 1 Mio. Euro. Die Landesförderung wird etwas zeitverzögert erwartet. Die Finanzplanung ist im Haushaltsplan 2022 an die tatsächliche Entwicklung und die Weiterführung in die Jahre ab 2025 fortzuschreiben.

 

Die Verwaltung schlägt vor, dass der Fachbereich 51 mit Unterstützung der IT und der Vergabestelle schnellstmöglich mit der Ausschreibung der interaktiven 4K-Tafelsysteme beginnt.

 

 

Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung wird beauftragt, Geräte entsprechend der neuen 4K-Technologie zu beschaffen.

 

 

 

Finanzielle Auswirkungen:       Ja       Nein

Gesamtkosten der Maßnahmen (ohne Folgekosten)

Direkte jährliche

Folgekosten

 Finanzierung:

  Eigenanteil                objektbezogene Einnahmen

Sonstige einmalige oder jährliche laufende Haushaltsauswirkungen

€ 3.900.000,00 2021 bis 2024 (Förderzeitraum)

€ XXXX

€ XXXX

€ XXXX

Erfolgte Veranschlagung:    ja, mit             Nein

im   Ergebnishaushalt    Finanzhaushalt    Produkt- bzw. Investitionsobjekt: I1.200001.510

4 Mio. € 2020-2024; Rest 450 T€ ab 2025 einzuplanen

Vorlage betrifft die demografische Entwicklung:    ja   nein

Falls ja, in welcher Art: XXXX

Vorlage betrifft klimarelevante Maßnahmen:    ja   nein

Falls ja, in welcher Art: XXXX

Vorlage bezieht sich auf

XXX

MEZ  Nr. XXX

Titel: 

HSP  Nr.  XXX

Titel:  

                                                                        

 

                                     R. Janßen

Sachbearbeiter/in                   Fachbereichsleiter

Sichtvermerke:

 

S. Vogelbusch          A. Rocker                S. Ambrosy      

Dezernentin                     Kämmerei                        Landrat

Abstimmungsergebnis:

Fachausschuss

einstimmig 

Ja:

Nein:

Enth.:

Kts. gen.:  

abw.  Beschl.   

Kreisausschuss

einstimmig 

Ja:

Nein:

Enth.:

Kts. gen.:  

abw.  Beschl.   

Kreistag

einstimmig 

Ja:

Nein:

Enth.:

Kts. gen.:  

abw.  Beschl.